Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz ist eine der bedeutendsten Städte der Insel Teneriffa und mit gut 29.000 Einwohnern die sechstgrößte. Zudem stellt sie einen großartigen Anlaufpunkt für Reisende dar, da sie sowohl über hervorragende Strände als auch über einen reichen Schatz historischer Gebäude und anderer Sehenswürdigkeiten verfügt. Die Stadt liegt an der Nordseite der Insel direkt an der Atlantikküste

Geschichte von Puerto de la Cruz

Erste Erwähnungen des Ortes La Orotava im heutigen Stadtgebiet finden sich bereits im 15. Jahrhundert. Zu diesem Zeitpunkt diente eine nahe Schlucht als Landeplatz und als Ausgangspunkt zum An- und Abtransport landwirtschaftlicher Güter wie Zucker. Um insbesondere die nahe gelegene Flussmündung des Barranco San Felipe vor Piraten und feindlichen Angriffen zu schützen, wurde später ein Kastell errichtet, das allerdings erst Mitte des 17. Jahrhunderts fertiggestellt werden konnte. In den nächsten hundert Jahren wurden drei weitere befestigte Anlandeplätze gebaut, eine dauerhafte, größere Siedlung war jedoch nicht geplant.

Bald jedoch entwickelten sich vor allem von Spanien beeinflusste Bauaktivitäten. Verschiedene umliegende Gebiete wurden erschlossen und vorwiegend von Kaufleuten unterschiedlicher Nationalitäten besiedelt. Auf diese Art gewann der Ort schnell an Bedeutung, insbesondere durch den Weinhandel. Neben einigen großzügigen Handelsgebäuden stammen auch viele sakrale Bauten aus dieser Zeit. Doch der Handel wurde durch den Spanischen Erbfolgekrieg unterbrochen und konnte sich auch nach dessen Ende länger nicht erholen. Stattdessen gewann die Südseite Teneriffas an Bedeutung, während von der Stadt im Norden aus zunehmend Waren geschmuggelt wurden. In diese Zeit fallen auch die Umbenennung in „Puerto de la Cruz“ und der Status als eigenständige Stadt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann der Ort erstes touristisches Interesse zu erwecken – vorwiegend wohlhabende Engländer nutzten Puerto de la Cruz als Lufterholungsstätte.

Video Impressionen

Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

Puerto de la Cruz lebt von seiner Vielfalt. Während die Promenade zum Schlendern und die weiten Strände zum Baden einladen, grenzt die Region auf der anderen Seite an Teneriffas zerklüftete Vulkane. Hier liegen Lorbeerwälder an steilen Hängen und grüne Bananenplantagen in breiten Tälern – eine Gegend, die geradezu zum Wandern auffordert. Gleichzeitig wartet die Stadt mit einem sehr lebendigen, kulturellen Flair auf. Bei einem Stadtrundgang lohnt es sich, ein besonderes Augenmerk auf die Architektur der Plätze, wie den Plaza del Charco und den Plaza de la Iglesia sowie die historischen Gebäude zu legen. Diese bieten faszinierende Einblicke in die Baukunst und den Stil vergangener Jahrhunderte. Ergänzend kann auch ein archäologisches Museum besucht werden. Doch auch die Kirchen und Kapellen, von denen viele unter Denkmalschutz stehen, lohnen einen Besuch.
Das trockene, sonnenverwöhnte Klima der Stadt bietet Erholung für gestresste Lungen und Seelen. Einen besonderen Platz für Ruhe und Entspannung verspricht der Jardín Botánico, ein weltbekannter, kunstvoll angelegter botanischer Garten.

Angenehme Straßenmusik

Entlang der Uferpromenade gibt es täglich zahlreiche Straßenmusiker. Diese Musik ist sehr angenehm und der eine oder andere bleibt einfach stehen oder setzt sich hin um der Musik ganz zuzuhören. Bitte spenden Sie den Straßenmusikern etwas oder kaufen eine CD von ihnen, wenn sie eine haben.

Bilder aus Puerto de la Cruz

Weitere Bilder in der Teneriffa Galerie